Mitte März hatte ich keinen Bock mehr auf meine alte Tchibo-Maus. Hauptsächlich hatte ich keinen Bock mehr auf das Scrollrad. Das ließ sich immer schwerer drehen und hat sich irgendwie verkantet oder so.. keine Ahnung. Das beste an der Maus war ja, dass sie Blau geleuchtet hat – yeah!

Aber die Tchibo-Maus ist jetzt Vergangenheit. Sie hat Platz gemacht für die Logitech M510. Das ist eine schnurlose Laser-Maus mit einer 1.000 dpi Auflösung. Erstmal zu den Spezis und Innereien:

Abmessungen 121 x 65 x 41 mm
Gewicht 129 Gramm mit 2 Batterien Typ AA
Auflösung 1.000 dpi
Tasten Insgesamt: 7 

2 Standardtasten

1 Mausrad mit vertikalem & horizontalem Bildlauf*

2 Tasten (links/rechts) für horizontalen Bildlauf*

Vor-/Zurücktaste*

Sonstiges Ein-/Ausschalter 

Batteriestandsanzeige

Anschluss Unifying USB-Empfänger
Systemvoraussetzungen Windows XP, Vista oder Windows 7 

bzw. Max OS X 10.4 oder höher

* Diese Tasten können mit der Logitech-Software “SetPoint” beliebig belegt werden. Welche Software für euer Logitech Gerät verfügbar ist, sagt euch die Geräte-Erkennung auf der Support Seite

Preis & Kauf

Ich habe mir die Maus bei Amazon bestellt. Ganz einfach weil es schnell geht und weil ich weiß was ich bekomme (auch auf die Verpackung bezogen). Außerdem hätte ich die Versandkosten bei einer möglichen Rücksendung innerhalb von 14 Tagen nicht selbst tragen müssen, wie das bei einigen anderen Online-Shops der Fall ist. Außerdem war die Maus bei Amazon am billigsten. Jetzt gerade (11. April 2011 um 17 Uhr) kostet sie 34,73 Euro.

Erster Eindruck

Wie bei Logitech üblich war die Maus und das Zubehör komplett bombenfest eingeschweißt. So einer Verpackung kann man am Besten mit einer Schere aufmetzeln – außer man braucht die Verpackung noch für irgendwas. Neben der Gebrauchswanweisung in verschiedenen Sprachen waren die Maus selbst, das Nano USB-Dongle und zwei Duracell AA in der Verpackung.
Mein erster Eindruck war: Jau, die 35 € haben sich gelohnt. Ich hatte eine gut verarbeitete, ergonomische Maus in meiner Hand. Apropos Hand: sie liegt für mein Empfinden auch wirklich gut in der Hand. An den Seiten hat sie gummierte Flächen, wodurch sie besonders sicher und gut in der Hand liegt. Vom Gewicht her ist sie mit ihren knapp 130 Gramm für mich auch völlig in Ordnung. Nicht zu leicht und nicht zu schwer – ich möchte ja merken, dass ich etwas in der Hand habe.

Inbetriebnahme

Eine Maus lauffähig machen ist normalerweise ja kein Kunstwerk. Bei der kabellosen M510 auch nicht. Nachdem ich die Überbrückung zwischen den Batterien aus dem Batteriefach zog, musste ich den Schalter an Maus-Unterseite nur noch auf “ON” schieben und schon leuchtete oben eine grüne LED. Am Bildschirm hat sich noch nichts bewegt – klar, das Dongle muss noch in einen USB-Post am PC. Nachdem ich es eingesteckt hatte, öffnete sich die Unifying-Software. Ein Bild zeigte mir, dass ich die Maus aus- und wieder einschalten soll. Das habe ich getan – und die Maus ging sofort. Wer es genau wissen will: Es hat nicht länger als eine Minute gedauert bis die Maus lief.

Besonderheiten

Wenn ihr auf Logitech.de die Geräte-Erkennung durchlaufen lasst, werden euch für das jeweilige Produkt verfügbare Downloads angezeigt. So ist auch SetPoint dabei. Damit könnt ihr alle möglichen Maus-Einstellungen vornehmen und euch z.B. auch den Batterieladezustand anzeigen lassen.

Für meine Maus verwende ich das Programm um die Tasten zu belegen. Die Standard-Belegung brauche ich nicht. Mit der Vor-Taste kann ich mit einer damit verbundenen Tastenkombination bei Skype mein Mikrofon stummschalten, mit der Zurück-Taste kann ich bei Winamp rumfuchteln und wenn ich das Scollrad nach links oder rechts bewege, geht die Lautstärke runter bzw. hoch. Jede Taste könnt ihr mit einer aus über 30 Funktionen belegen.

Unter dem Batteriedeckel versteckt sich noch ein kleines Aufbewahrungsfach für den Unifying Empfänger. Das ist nice: Wenn ihr die Maus mal irgendwo hin schleppen müsst, habt ihr das Teil in der Maus drin, und könnt es nicht verlieren.

Sehr schnelle Konnektivität: Logitech Unifying-Empfänger

Wenn ihr ein kabelloses Produkt von Logitech kauft, ist ein Unifying-Empfänger dabei. Damit könnt ihr bis zu sechs kabellose Gerät über einen Empfänger mit dem PC verbinden. Das funktioniert mit allen Produkten, auf denen das Unifying-Logo ist (siehe rechts). Wenn ihr die Unifying-Software startet, wird euch am Bildschirm beschrieben, wie ihr ein Gerät connecten könnt (durch aus- und einschalten).

Fazit

Für mich hat sich der Kauf gelohnt. Ich habe eine nette Maus, die mir eine hohe Funktionalität bietet und gut in der Hand liegt. Durch die relativ freie Tastenbelegung habe ich die Möglichkeit immer wieder etwas daran zu ändern. Die 1.000 dpi reichen für mich auch völlig aus – die Maus ist für präzise genug. Der Ladezustand der Batterien hat sich nach knapp vier Wochen Gebrauch nicht spürbar verändert. Laut Logitech halten die Batterien zwei Jahre. Da bin ich bei meiner Dauer-Benutzung mal gespannt ;)